Ausflüge Kurztrips Stadtrundfahrt Asuncion Paraguay

1.a City-Tour – Stadtrundfahrt Asuncion: Bei dieser Stadtrundfahrt können Sie den Kontrast zwischen einer modernen Stadt und den Reliquien der Vergangenheit (Kolonialzeit) betrachten. Außer Handels- zentrum und Altstadt besichtigen wir noble Stadtteile wie auch bescheidene Wohngegenden. Unterwegs werden Sie Großmärkte mit denmodernen Shoppingzentren vergleichen können Inbegriffen: Fahrt und Führung, Dauer: 3 – 4 Stunden

1.b Asuncion Nachtführer:Hier werden Sie von einem Kenner des Asuncióner Nachtlebens betreut. Je nach Wunsch werden Sie in die Geheimnisse, Restaurants, Pubs, Discotheken, Folklore ect. eingeführt.

1.c Das Goldene Dreieck – Rundreise Asuncion: Die nähere Umgebung von Asuncion * Reiseablauf *

Die Fahrt führt uns zu den bedeutendsten touristischen Attraktionen in der näheren Umgebung von Asunción. Dauer ca. 8 Stunden, Strecke cira. 220 km. Ungefähre Zeit- und Streckenlängen ergeben sich als Folge der Möglichkeit, dass auf dieser Rundreise wie bei allen angebotenen Reisen, entsprechend der individuellen Interessen (Hobbys), durchaus eine Modifikation der Reiseroute abgesprochen werden kann.

Über Fernando de la Mora – Villa Elisa – Nemby –Ypané – Itá erreichen wir um 7.30 die bekannte Franziskaner Kirche von Yaguarón. Diese Kirche im Hispano –Guarani –Barockstil wurde mit wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Unterstützung der EG restauriert und ist eines der beeindruckendsten Zeugnisse der handwerklichen Fähigkeiten der Guarani-Indianer, welche die Gesamtheit der Holzschnitzarbeiten und Bemalungen, sowie die reichlichen Blattgolddekorationen gefertigt haben.

Weiter geht auf der Nationalstrasse Nr. I nach Paraguari zur Abzweigung in die Cordillera de los Altos.

Der normale Reiseverlauf führt uns auf die Höhen der Reste des noch aus dem Erdmittelalter stammenden Rumpfgebirges mit wunderschönen Panoramaausblicken auf das umliegende Flachland. Durch weitläufige Kokospalmenhaine (paraguayische Kokosnuss) kommen wir über Chololó nach Piribebuy, einer historischen Stadt, die gegen Ende des Krieges gegen die Trippelallianz als Hauptquartier des paraguayischen Heeres zu trauriger Berühmtheit gelangte. Auf dem Weg nach Tobati , einer Stadt, die für ihre Ziegeleien, die Töpferwaren, Lederhandwerk und Holzschnitzarbeiten bekannt wurde besuchen wir Caacupé, das Wallfahrtszentrum der Katholiken.

Zur Verehrung der wundertätigen Blauen Jungfrau Maria, der Schutzheiligen Paraguays pilgern an deren Namenstag am 8.Dezember rund ein Viertel der Gesamtbevölkerung des Landes nach Caacupé.
Anschließend ist ein Besuch der von deutschen Siedlern 1881 gegründeten Stadt San Bernardino vorgesehen. Die Stadt an den Ufern des Ypacarai – Sees war immer schon ein Wochenendziel betuchter Bürger Asuncións und gilt auch heute noch als „ Cote d´Azur“ Paraguays mit aufwendigen Wochenendvillen und viel vergnügungshungrigem Publikum in den Sommer-monaten. Von einem Bad im See möchten wir jedoch dringend abraten.

Über Ypacarai fahren wir weiter nach Itauguá, das als Zentrum der Ñanduti – Herstellung (Ñanduti bedeuted auf Guarani Spinnennetz und ist die Bezeichnung für äußerst feine Spitzenarbeiten) .Vorbei am Cerro Koi, einer geologischen Rarität durch die Formung kristalliner Säulen vulkanischen Ursprungs(weltweit nur drei Fundstellen bekannt) kommen wir nach Areguá, das bereits in der Kolonialzeit der Sommerwohnsitz für vermögende Schichten war, ist heute hauptsächlich wegen seiner zahlreichen Keramikarbeiten bekannt. Letzte Station unserer Rundreise ist das ethnologische Museum Guido Bogiani in San Lorenzo. Dort wurde mit viel Sachverstand das Kunsthandwerk und Gebrauchsgegenstände der verschiedenen Eingeborenenstämme gesammelt. Angeschlossen ist auch eine Verkaufsausstellung, in der man authentisches Indianerhandwerk erwerben kann.

Der Kartenverlauf…

Klicken Sie auf die Karte um Sie zu vergrössern.
Dort sehen Sie unseren Reiseverlauf.

1.d Farmaufenthalt Hospedaje Gabriela:Am Morgen Abfahrt von Asuncion in den Süden. Unterwegs kurze Unterbrechungen für Besichtigungen, wie die Franziskanerkirche in Yagaron.

Noch am Vormittag kommen wir in Paraguari an. Kurze Besichtigung der Stadt und schon erwartet uns nur wenige km vom Stadtkern entfernt ein Paraguayischer Bauernhof. Hier erleben Sie noch die Natur pur. Hier können Sie mit der deutschen Besitzerin einen Plausch halten oder Sie lassen sich von Ihr ein geschmackvolles Mittagessen mit kühlen Getränken zaubern. Ich selbst kann bei den Bratkartoffeln nicht wiederstehn.

Wild lebende Vögel sind in großer Anzahl vorhanden. Sie können auch ausreiten, Pferde stehen zur Verfügung. In der Sommerzeit empfehlen wir Badekleidung mitzubringen; denn ein erfrischender Pool steht zur Abkühlung zur Verfügung. Am Abend Rückfahrt. Es besteht die Möglichkeit, auf dem Hof zu übernachten.

Auf der Seite: http://www.paraguay-aparthotels.com stellen wir Ihnen in Kürze unsere Reisangebote vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.